Meikirch-Modell

Mit einem neuen Denkansatz das Gesundheitswesen reformieren

Die Krankenkassen-Prämien steigen ohne Ende. Die technischen Möglichkeiten und das Geld haben in der Gesundheitsversorgung immer mehr Einfluss. Die Zahl der Hausärzte nimmt laufend ab. Wohin führt uns das?

Das Gesundheitswesen ist „krank“

Das Gesundheitswesen ist „krank“, weil seine Aufgabe unklar ist. Es gibt viele Ideen für eine Erneuerung des Gesundheitswesens, aber keine Vorstellung, worauf ein zukünftiges Gesundheitswesen ausgerichtet werden müsste. Ein neuer Ansatz ist gefragt: Das Meikirch-Modell bringt ihn.

Das Meikirch-Modell bringt einen zukunftsfähigen Denkansatz

Grafische Darstellung des Meikirch-ModellsDas Meikirch-Modell gibt dem Denken über die Gesundheit eine neue Struktur. Dabei stellt es den Menschen in den Mittelpunkt und vertieft das funktionelle Zusammenspiel von Individuum, Gesellschaft und Umwelt. Das ermöglicht, alle Aspekte von Gesundheit in einem neuen Licht zu sehen. Interessante Konsequenzen sind die Folge.

Das Resultat: Mehr Gesundheit zu geringeren Kosten

Wird das Gesundheitswesen mit Hilfe des Meikirch-Modells neu durchdacht, ergeben sich sachgerechtere Lösungen als bisher. Mit deren Anwendung ist vorauszusehen, dass für die Individuen und für die Gesellschaft bei geringeren Kosten mehr Gesundheit resultiert.

Vertiefte Information auf dieser Webseite

Die Grundzüge des Meikirch-Modells sind auf dieser Webseite dargestellt. In den aufgeführten Publikationen finden sich wissenschaftlich fundierte weiterführende Informationen, vorwiegend Englisch, teils Deutsch. Die Autoren freuen sich auf Rückmeldungen und spannende Diskussionen.

Gesundheits-Definition gemäss Meikirch-Modell im Wortlaut

„Gesundheit ist ein dynamischer Zustand des Wohlbefindens, der aus förderlichen Wechselwirkungen zwischen den Potentialen eines Individuums, den Anforderungen des Lebens, sowie sozialer und umweltlicher Determinanten resultiert. Gesundheit ergibt sich während der gesamten Entwicklung des Lebens, wenn die Potentiale eines Individuums – und soziale und umweltliche Determinanten – genügen, um zufriedenstellend auf die Anforderungen des Lebens zu antworten. Die Anforderungen des Lebens können biologisch, psychosozial oder umweltlich sein und bei Individuen und im Kontext variieren, aber in jedem Fall führen unbefriedigende Reaktionen zu Krankheit.“

Übersetzung ins Deutsche:
aus: Bircher J. and Hahn E. G.
Understanding the nature of health